Protokoll der Stadtteilkonferenz vom 25. Januar 2018 – Hugo-Luther-Straße
 
 
1. Gegen das Protokoll vom 2. November gibt es keine Einwände – die Tagesordnung wird nicht verändert.
 
2. Die nächste Stadtteilkonferenz findet am Donnerstag, 15. März 2018, voraussichtlich in der Hugo-Luther-Straße 60 A statt.
 
3. Hans Junge berichtet aus der AG Wohnen. Am Dienstag, 23. Januar hat eine Veranstaltung mit dem Titel „Preiswerter Wohnraum in Braunschweig“ stattgefunden. Sie war mit ca. 50 Personen unerwartet gut besucht. Das Podium war neben Hans Junge mit Henning Voss von der Initiative „Notruf Wohnungsmarkt“, Timo Sass vom Mieterverein Braunschweig sowie Wolfgang Wiechers vom Netzwerk „Gemeinsam Wohnen“ sehr kompetent besetzt. Eine Zusammenfassung der Veranstaltung findet sich im Anhang des Protokolls.
 
Die Mitglieder der SK Süd bitten die AG Wohnen, die Ergebnisse und Problemanzeigen der Veranstaltung gründlich zu sichten und auszuwerten, damit in der nächsten Sitzung das weitere Vorgehen abgestimmt werden kann. Es muss weiter deutliche Hinweise auf die Situation in Braunschweig in Richtung der kommunalen aber auch der Landespolitik geben.  
 
4. Ulli Böß informiert über die AG Beteiligung – sie ist mit Vertreterinnen und Vertretern aus Bezirksrat, Sanierungsbeirat und Stadtteilkonferenz sowie mit Hartmut Dybowski vom Sozialreferat besetzt. Es ist allen Beteiligten klar, dass die Stadtteilkonferenz zwar ein langjährig arbeitendes Gremium ist, dass sich mit Anliegen des Stadtteils und mit Netzwerkfragen beschäftigt, sie kann aber keine Aufgaben der Bürgerbeteiligung und vertretung übernehmen. In der AG ist intensiv über mögliche Formen und Inhalte von Beteiligung, über Erfahrungen aus vergleichbaren Programmgebieten „Soziale Stadt“ sowie immer wieder über die Frage der Gewinnung von Einzelpersonen und Institutionen aus dem Stadtteil, die ein Beteiligungsgremium nachhaltig tragen und repräsentieren können, beraten worden. Der Sachstand der AG wird – wie in der Stadtteilkonferenz jetzt geschehen – auch im Bezirksrat und Sanierungsbeirat dargestellt werden. Erste Zielvorstellungen für diesen Beteiligungsprozess sind: - Erhaltung eines Verfügungsfonds für den Stadtteil, ausgestattet mit dem auch jetzt schon von der Stadt Braunschweig aufgewendeten Finanzvolumen. - Entscheidung über Mittel aus diesem Fonds durch das Beteiligungsgremium. - Festlegung des Weiteren Entscheidungsrahmens in dem das Gremium für den Stadtteil gestaltend tätig werden kann. - Eröffnung von Beteiligungsmöglichkeiten für Bewohner des Stadtteils an Beratungsprozessen des Gremiums, die über reine Fragestunden und Informationsrunden hinausgehen.
 
Um eine erste Erhebung im Stadtteil zu starten, erhalten die Anwesenden der Stadtteilkonferenz einen Fragebogen, in dem nach wichtigen Anliegen und Themen des Stadtteils, nach Vereinen, Institutionen und Gewerbebetrieben sowie nach Einzelpersonen, die sich in den dauerhaften Beteiligungsprozess mit einbringen könnten, gesucht wird. Dieser Fragebogen wird auch im Sanierungsbeirat und Bezirksrat verteilt werden. Der Rücklauf soll zum Stadtteilbüro oder zum Sozialreferat, Hartmut Dybowski erfolgen. Weitergehende Aufgaben im Zusammenhang mit diesem Fragebogen wird das Stadtteilbüro übernehmen. Voraussichtlich können erste Ergebnisse in der nächsten Stadtteilkonferenz vorgelegt und das weitere Vorgehen abgestimmt werden.
 
 
 
 
5. Aus dem Stadtteil - Yesim Cil informiert aus dem Stadtteilbüro. Es gibt erste Terminplanungen für 2018. Die Übersicht ist dem Protokoll beigefügt.
 
Catharina Koch, Kunststudentin an der HBK und Anwohnerin des Frankfurter Platzes stellt ein sehr interessantes Kunstprojekt zum Frankfurter Platz vor. Unter dem Titel „Der Stuhl“ entsteht ein „Hörkunstwerk“, das an verschiedenen Orten des Stadtteils eine Zeit lang erlebt werden kann. Auch das Stadtteilfest könnte ein Präsentationsort sein. Bei Interesse an dem Projekt oder bei Anfragen zu Aufstellungsorten, bitte direkt Kontakt aufnehmen – Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
 
Im ehemaligen Stadteilladen der Diakonischen Stiftung, Helenenstraße, ist jetzt eine Ergotherapie-Praxis von ambet untergebracht, in der und durch die u.a. ambulante psychiatrische Pflege und Versorgung besonders für Demenzerkrankte angeboten wird – die Kolleginnen der Einrichtung stellen sich und die Arbeit vor. Nähere Informationen und Kontaktdaten unter https://ambet.de/ergotherapie/  
 
Die Vorbereitungsgruppe für das nächste Stadtteilfest am 9. Juni wird zeitnah zusammenkommen und u.a. einen Aufruf zur Mitgestaltung auf den Weg bringen – Anregungen und Beteiligung sind erwünscht – Rückmeldungen bitte an das Stadtteilbüro.
 
Die SK Süd hat sich für verschiedene Projekten im Stadtteil stark gemacht – die Beschäftigung der Mitarbeiterin im Garten ohne Grenzen wird fortgesetzt. Das Projekt Lebenschancen durch Sport beim VfB Rot Weiß wird voraussichtlich auch fortgeführt werden können. Für das Projekt Stadtteillotse der Lebenshilfe hat es leider keine Anschlussfinanzierung gegeben.
 
In den Sommerferien soll wieder eine gemeinsame Ferienaktion auf dem Spielplatz an der Arndtstraße stattfinden – 28.06. – 13.07. jeweils von 14.00 – 17.00 Uhr. Spielstube Hebbelstraße, Stadtteilbüro und Ev. Kirche im westlichen Ringgebiet freuen sich auf rege Beteiligung von Einrichtungen des Stadtteils.
 
Am 9. Februar findet eine Ausstellungseröffnung in der Hugo-Luther-Straße statt – Info im Anhang. Voraussichtlich im März wird am Frankfurter Platz ein Café öffnen, das sich einen kulturellen Schwerpunkt geben möchte – nähere Infos in der nächsten SK Süd. Die Hoffnung des Kinderschutzbundes auf Räumlichkeiten in der Frankfurter Straße/ Luisenstraße haben sich leider zerschlagen.
 
Zum 1. Januar hat sich im westlichen Ringgebiet der Ev. Pfarrverband Braunschweig West gegründet – ein Zusammenschluss der Kirchengemeinden St. Jakobi, St. Martini, St. Michaelis, Auferstehungskirche Gartenstadt und Weststadt. Am 10. Juni findet auf dem Spielplatz am Madamenhof ein großer gemeinsamer Gottesdienst im Rahmen des Landesposaunenfestes statt.
 
Am 31. Januar findet eine Informationsveranstaltung zum Baugebiet Feldstraße in den Räumen des Siedlervereins Altpetritor, Kälberwiese statt – Info im Anhang.
 
Ebenfalls am 31. Januar eine Veranstaltung im Familienzentrum Schwedenheim zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht – Info im Anhang.
 
 
Braunschweig, 26. Januar 2018       Ulli Böß